Artikel-Schlagworte: „Haustechnik“

Aus Skepsis wird Begeisterung

Dienstag, 25. September 2012

Clever & smart! Da denken viele eher an die Comic-Serie von Francisco Ibáñez als an Einfamilienhäuser. Dabei hätten „smarthomes“, wie solche „intelligenten Häuser“ im Englischen genannt werden, längst mindestens genau soviel Popularität verdient wie die Figuren des spanischen Zeichners.

Dennoch haben viele Baufamilien Vorbehalte, üben sich beim Thema Hausautomation in vornehmer Zurückhaltung oder vertreten offen eine ablehnende Haltung. Zu Unrecht, wie ich meine. Beim energieeffizienten Haus kommt man ohne eine gewisse „Intelligenz“, die beispielsweise das Zusammenspiel von Photovoltaik, Wärmpepumpe & Co. clever regelt, gar nicht aus. Und Fakt ist, dass sich der geringere Energiebedarf solcher Systeme im Portemonnaie positiv bemerkbar macht. Hinzu kommen Entertainment, Komfort und Sicherheit als weitere Bereiche, in denen Hausautomation ihre Stärken ausspielen kann. Zu mittlerweile bezahlbaren Preisen, zuverlässig und kinderleicht bedienbar. Von Baufamilie, die Hausautomation nutzen und über die Erfahrungen mit ihren „denkenden Häusern“ berichten, hört man immer öfter: „Jetzt mag die Technik keiner mehr missen.

Die iPad App des Fachschriften-Verlages

Die brandneue App des Fachschriften-Verlages für das iPad von Apple.

“Erst Skepsis, dann Begeisterung – das erleben neue Produkte immer wieder. So beurteilten viele Experten die Marktchancen des 2010 vorgestellten „iPad“ eher negativ. Inzwischen soll das Unternehmen weltweit mehr als 80 Millionen Geräte verkauft haben. Und mit denen können Sie bei vielen Systemen nicht nur Ihre Hausautomation steuern, sondern ab sofort auch die Magazine des Fachschriften-Verlags lesen: bauen!, Hausbau, Schwimmbad & Sauna, Hausträume, Kamine & Kachelöfen und mehr. Das ist nicht nur bequem, sondern auch clever & smart. Denn die Hefte gibt’s auf dem iPad zum Vorzugspreis. Mehr im AppStore unter „Fachschriften!“.

Technik sinnvoll nutzen

Donnerstag, 25. August 2011

Mit der größten Selbstverständlichkeit benutzen wir im Auto den elektrischen Fensterheber, verlassen uns auf die elektronische Einparkhilfe oder stellen an der Klimaanlage sommers wie winters die optimale Temperatur ein. Technik, die längst zum Alltag geworden ist – nicht nur in der Luxus-Klasse.

Haustechnik sorgt für Bequemlichkeit.Ganz anders sieht es bei vielen Bauherren aus, wenn es um die Haustechnik geht. Kontrollierte Lüftung? Wärmepumpe? Automatische Rollladen-Steuerung? Viel zu teuer und funktionieren tut es auch nicht zuverlässig – so die gängigen Vorurteile. Dabei gibt es gerade im und rund ums Haus inzwischen eine Vielzahl von Produkten, die treu ihren Dienst versehen und das Leben leichter machen. Und es ist ganz wie beim Auto fahren: Wer sich einmal an ein Komfort-Extra gewöhnt hat, mag künftig nicht mehr darauf verzichten.

Dass Technik aber nicht nur für Bequemlichkeit oder Spaß sorgt, sondern umweltgerechtes Wohnen oft erst möglich macht, wird manchmal vergessen. Dank ausgeklügelter Hightech-Lösungen schonen moderne Häuser Klima und Umwelt, indem sie beispielsweise benötigte Energie nahezu ausschließlich aus der Kraft der Sonne beziehen. Eine Lüftungsanlage sorgt bei hochgedämmten Gebäudehüllen stets für frische Luft und damit für Wohlbefinden. Insofern sind Haus und Hightech für mich zwei Begriffe, die zusammengehören. Wie sehen Sie das? Brauchen wir Hightech im Haus oder misstrauen Sie der Technik?

Bild: Somfy