Wir machen Plus mit Plus

Ein „Plus-Energie-Haus“ oder doch lieber ein „Energie-Plus-Haus“? Egal, Hauptsache reichlich Energie erzeugen, zumal beide Begriffe das gleiche meinen: Häuser, die mehr Energie erzeugen, als ihre Bewohner verbrauchen.

Plus-Energie-Haus.

Plus-Energie-Haus.

Glaubt man den sich vor Begeisterung überschlagenden Werbeaussagen einiger Hersteller, dann wurde hier mindestens das Rad neu oder vielleicht sogar das Pepertuum Mobile erfunden. Schaut man sich die Häuser dann etwas genauer an, stellt man fest, dass das alles gar nicht so revolutionär ist. Voraussetzung für jedes „Plus-Energie-Haus“ ist zunächst mal eine gut gedämmte Gebäudehülle. Für den Fertigbau seit vielen Jahren längst eine Selbstverständlichkeit. Ab hier ist der Weg zum Energie-Plus nicht mehr weit. Solarthermie und Photovoltaik, kontrollierte  Be- und Entlüftung mit Wärmerückgewinnung reichen oft schon.

Also alles eine Mogelpackung, von der man die Finger lassen sollte? Nein, im Gegenteil. Energie aus regenerativen Quellen ist die Zukunft! Speziell der Fertigbau verfügt hier über viel Erfahrung, weiß, wovon er redet. Und das ist beim Thema „Plus-Energie“ besonders wichtig, denn die Qualität muss bei Gebäudehülle und Technik 100prozentig stimmen! Gründliche Information ist also wie bei jedem Hausbau Pflicht.

Foto: Weberhaus

Schlagworte: , , , , ,

1 Kommentar zu „Wir machen Plus mit Plus“

  1. Hannes sagt:

    Ein Plus-Energie-Haus ist sicherlich eine tolle Sache, genauso wie ein KfW-40 Haus. Und regenerative Energiequellen sind super. Trotzdem muss ich es auch finanzierbar sein. Und ich denke, das diese Art des Hausbaus besonders für Normalverdiener sich nur schwer, oder nach sehr langer Zeit rechnen. Wenn genug Kapital da ist, ist das aber eine wunderbare Sache!