Wilde Wohn-Welten

Wir Deutschen sind ein Volk von Abenteurern und pfeifen auf Konventionen. Gelsenkirchener Barock im Wohnzimmer, Gartenzwerge in den Blumenrabatten und ein Häuschen Marke „Siedlerstolz“? Paah, nicht mit uns! Beim Wohnen mögen es die Deutschen wild und verwegen. Der Duft der großen weiten Welt weht da vermischt mit Abgasen genauso um die Nase wie der packende Geruch von Schweinedung oder der unnachahmliche Nasenschmeichler von totem Fisch gepaart mit Schiffsdiesel.

Ungewöhnliche Wohnformen: Wirklich im Trend?

Ungewöhnliche Wohnformen: Wirklich im Trend?

Zumindest suggeriert das eine bereits vor einem Jahr durchgeführte Umfrage des Online-Portals Immowelt.de. Danach finden 67 Prozent der Befragten den Gedanken an ein Wohnabenteuer verlockend. Spitzenreiter ist das Hausboot, gefolgt vom alten Bauernhof und dem Wohnmobil. Selbst der umgebaute Luftschutzbunker kann noch bei vier Prozent punkten. Ob aus echter Leidenschaft für massiven Beton oder aus Angst, dass ihnen der Himmel auf den Kopf fällt lässt die Umfrage leider offen.

Beim Haus bin ich hingegen Spießer – und stehe dazu. Als kurzes Abenteuer im Urlaub sind exotische Unterkünfte prima. Zum dauerhaften Wohlfühlen lebe ich lieber in einem modernen Gebäude mit zeitgemäßem Energieverbrauch, viel Komfort und moderner Architektur. Wie sehen Sie das? Würden Sie wirklich dauerhaft auf einem Hausboot oder Bauernhof leben wollen? Schreiben Sie mir Ihre Meinung.

Foto: Weberhaus

 

Schlagworte: , , , ,

5 Kommentare zu „Wilde Wohn-Welten“

  1. Werner sagt:

    Guter Artikel, kann ich aus meiner Sicht nur zustimmen! Bin auch lieber im Alltag ein “Spießer” im modernen Einfamilienhaus und mache dann meinen Urlaub auf dem Hausboot!

  2. Petra sagt:

    Sehe ich genauso! Abenteuer im Urlaub und Ruheinsel zuhause!

  3. Ben sagt:

    Dauerhaft auf einem Bauernhof wohnen – klar warum nicht? Auch in Sachen Gartengestaltung wäre ich eher bereit, ein Risiko einzugehen. Aber das mag daran liegen das ich eine andere Generation bin.

    Grüsse

    Ben

  4. Andreas sagt:

    Warum soll so eine ungewöhnliche Wohnart nicht im Trend sein, der Architekt hat sich etwas einfallen lassen. Ich würde aber nicht dauerfaht dort Wohnen, wie im Bild abgebildet.

    Ich könnte mir aber sehr gut vorstellen, dass es eine sehr gute Ferienwohnung ist, als Wohnung übers Wochenende würde ich es sofort buchen für meine Freundin und mich, wäre bestimmt ein gutes Erlebnis

  5. Nofita sagt:

    Also ich muss ja sagen, dass ich vom Geffchl her eher ein Massivhaus bauen wfcrde. Das klingt iregdnwie solider . Meine Schwester hat sich jedoch zu einem Fertighaus hinreidfen lassen und die sind seit 5 Jahren sehr zufrieden. Das Bauchgeffchl trfcgt also. Aber mittlerweile sind die Bausysteme generell so ausgereift, dass es wohl qualitativ keinen allzugrodfen Unterschied mehr macht. Pech kann man eh mit jedem Bautre4ger haben, unabhe4ngig von der Hausart.